Ghibli - Exterieur

Stil als Unterscheidungsmerkmal

Muskulöse Formen, klar definierte Konturen und saubere, schwungvolle Linienführungen: Das Design des Ghibli verführt das Auge mit einem sportlichen Auftritt und überzeugt, wie schon der erste Ghibli im Jahr 1967, mit einem markanten Charakter. Lässt man den Blick über die stromlinienförmige Silhouette schweifen, bleiben die vorderen und hinteren Kotflügel nicht unbemerkt, die sich schwungvoll zur Mitte richten und die dynamischen Linienführungen betonen.


Eine charakterstarke Front

Die Front wird vom charakteristischen Kühlergrill dominiert, dessen senkrechte Streben vom GranTurismo inspiriert sind und alle Maserati Modelle kennzeichnet. Das traditionelle Oval des Kühlergrills wurde kantiger interpretiert und verjüngt sich im oberen Bereich, wo er sich mit den markanten Frontleuchten mit LED-Technik vereint.

 

Schwungvolle Dynamik

Die Flanken werden nach den klassischen drei Luftauslässen hinter den Vorderrädern von zwei schwungvollen Profilen durchzogen, die vor dem muskulösen hinteren Kotflügel zusammentreffen. Die Flanken werden hinter den klassischen drei Luftauslässen an den Vorderrädern von zwei schwungvollen Profilen durchzogen, die vor dem muskulösen hinteren Kotflügel zusammentreffen. Die markentypische dreieckige C-Säule und die rahmenlosen Türen verleihen dem Fahrzeug die Optik eines schlanken Coupés, wenngleich Länge und Radstand Spitzenwerte im Segment aufweisen.

Das Heck und die beiden Doppel-Endrohre verkörpern die markentypische Sportlichkeit

Im Heckbereich bildet die Kofferraumhaube die natürliche Fortsetzung des Fahrgastraums, während die beiden LED-Heckleuchten eine Brücke zu den Kotflügeln schlagen. Zum dynamischen Auftritt tragen auch die runden Doppel-Endrohre und die große Auswahl an Felgen in der Größe 18 Zoll (Serie) bis 21 Zoll bei. Der im Design eingeflossene Dreizack setzt die markentypische Formensprache in unverfälschter Weise um.